Bericht aus der Ortsbeiratssitzung vom 11. Januar 2017

Zur Sitzung am 11. Januar 2017 stand das Radverkehrskonzept der Landeshauptstadt Dresden auf der Tagesordnung. Ein Vertreter des Stadtplanungsamtes Abt. Verkehrsentwicklungsplanung stellte das Konzept vor. Bereits zur Sitzung am 07. Dezember 2016 stand das Radverkehrskonzept schon einmal auf der Tagesordnung. Da aber aus unserer Sicht die Vorhaben in unserem Ortsamtsbereich nicht separat aufgeführt waren, vertagten wir das Thema auf die nächste Sitzung. Diesmal waren die einzelnen Vorhaben konkret aufgelistet. Wie bereits in der ersten Sitzung schon angesprochen, bemängelten wir die stückweise Einbindung des Altelbarmes in das Konzept. Hier wünschten wir uns ein Gesamtkonzept für den Altelbarm innerhalb des Radverkehrskonzeptes. Daher brachte der Ortsbeirat folgenden Ergänzungsantrag ein:

  • 1.1 Der Ortsbeirat Leuben vermisst in der Vorlage ein Gesamtkonzept für die Bereiche des Altelbarmes von Tolkewitz bis Zschieren. Für den auf Grund der hohen Verkehrsbelegung (Fußgänger, Radfahrer, Freizeitsportler) überlasteten Elbradweg stelle gerade der Bereich des Altelbarmes eine potentielle Entlastungsmöglichkeit für den regionalen Radverkehr dar. Daher ist bis Ende 2018 ein separates Konzept für diesen Bereich als Bestandteil des Radverkehrskonzeptes zu erarbeiten und dem Ortsbeirat Leuben vorzulegen. Dem Ortsbeirat Leuben ist bis Ende 2017 ein Zwischenbericht vorzustellen.
  • 1.2 Die im Radverkehrskonzept vorgeschlagene Verbindungsroute durch Alttolkewitz wird als nicht sinnvoll erachtet. Hierfür ist eine alternative Streckenführung auszuweisen.
  • 1.3 Für folgende Strecken des Radverkehrskonzeptes sollen konkrete Maßnahmen hinterlegt werden:
    • Tronitzer Straße
    • Lockwitzbachweg (zwischen Berthold-Haupt-Straße und Bahnhofstraße)
  • Diese Bereiche weisen erhebliche Mängel auf. Es ist daher zu untersuchen, welche notwendigen Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Situation zu verbessern.
  • 1.4 Folgende geplante Maßnahmen sind inhaltlich zu erweitern:
    • Die Maßnahme 587 (Laubegaster Ufer) ist auf das komplette Laubegaster Ufer (von Beginn der Wohnbebauung bis zur Werft) auszuweiten. Damit soll eine Bereinigung aller derzeit vorhandenen Konfliktsituationen (beidseitiger Richtungsverkehr, starke Nutzung durch Fußgänger, Radfahrer, Skater, Kraftfahrzeuge und Anwohner) erreicht werden.
    • Die Maßnahme 611 (Berthold-Haupt-Straße) ist im Bereich des Lockwitzbaches (Westseite) um einen separaten Radweg außerhalb des Schienenbereiches zu ergänzen. Nur so kann eine Gefährdung dauerhaft vermindert werden.
  • 1.5 Allgemeine Hinweise:
    • Laut der Legende in der Anlage 5 sind die Maßnahme 607, 608 und 811 nicht als neu anzulegende Strecken (rote Markierung) erkennbar, sondern werden als bestehende Alltagsverbindungen ausgewiesen.
    • Die Bedeutung der grünen Liniendarstellung in Anlage 3 wird nicht in der Legende erläutert.

Der Ortsbeirat stimmt der Vorlage und dem Ergänzungsantrag mit großer Mehrheit zu.

Anschließend berichtete der Ortsamtsleiter zum Thema Asyl. Er erläuterte, dass im ehem. Hotel „Prinz Eugen“ auf der Gustav-Hartmann-Straße derzeit 80 Personen untergebracht sind und 92 Personen in Wohnungen im Ortsamtsgebiet.

Zum Abschluss gab es noch die Hinweise und Anfragen der Ortsbeiräte.

 

Die nächste Sitzung ist für den 08. Februar 2017 geplant.

 

Tobias Kittlick
Ortsbeirat

Niederschrift der Ortsbeiratssitzung vom 11. Januar 2017
2017_01_11_Niederschrift Ortsbeirat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 321.2 KB