Detlef Sittel im Dresdner Osten

Der Bürgerentscheid über die Frage der Rechtsform der kommunalen Krankenhäuser rückt immer näher und auch das alljährliche Gedenken an die Opfer des Bombardements Dresdens am 13. Februar 1945 und dessen Instrumentalisierung ist eines der Hauptthemen in der städtischen Diskussion. Für die Ortsverbände Zschachwitz und Leuben-Laubegast Anlass unseren Bürgermeister für Ordnung & Sicherheit, Detlef Sittel, in den Dresdner Osten einzuladen.

 

Bei dem gemeinsamen Treffen am 12. Januar ging es von Anfang an kontrovers her. Die eingangs geführte Diskussion über den Bürgerentscheid und die Sinnhaftigkeit der Rechtsformumwandlung der Dresdner Krankenhäuser war von grundsätzlicher Unterstützung aber auch durchaus vereinzelten Zweifeln unter den Mitgliedern geprägt. Diese beschäftigten sich vor allem mit der Frage, wie sich diese Umwandlung für die Angestellten auswirken werde. Faktenreich konnte Sittel im Laufe der Diskussion kritische Anfragen entkräften. Am Ende blieb festzuhalten, dass wir geschlossen hinter dem Umwandlungsanliegen stehen.


Weiter ging es mit den erwarteten Ereignissen um den 13. Februar: Sittel erläuterte, dass auch in diesem Jahr die alljährliche Menschenkette stattfindet. Mit dem Aufmarsch der Extremisten von links und rechts wird in diesem Jahr am 18. Februar gerechnet. In diesem Jahr wird es eine zentrale Gegenveranstaltung aller demokratischen Kräfte sowie der Linken geben. Deren Teilnahme war in den letzten Jahren ein Hindernis für die Teilnahme der CDU, doch hat man sich im Rahmen der AG 13. Februar zu einer gemeinsamen Aktion entschlossen. Bedingung ist allerdings, dass sich Die Linke (wie alle anderen Parteien auch) von Blockaden und gewalttätigen Aktionen sowie einschlägigen Organisationen distanziert. Es darf gespannt darauf gewartet werden, wie sich die Ereignisse rund um den 13. Februar entwickeln werden.