Was uns unter den Nägeln brennt

Die Ortsverbände Leuben-Laubegast und Zschachwitz begrüßten am 11. Januar ihren Landtagsabgeordneten Christian Piwarz zu einem gemeinsamen Jahresauftakt. Im Mittelpunkt seines Jahresrückblickes würdigte Christian Piwarz den Vorbildcharakter des verabschiedeten Haushaltes 2011/2012. Ohne die Aufnahme weiterer Schulden stelle sich Sachsen den Herausforderungen sinkender Einnahmen und sichere dennoch eine bemerkenswerte Investitionsquote. Als eine zentrale landespolitische Zielstellung für 2011 kündigte er eine Modernisierung in den Verwaltungsstrukturen unter Effizienzkriterien an.

 

Nicht nur angesichts des aktuellen Elbepegels ist der Hochwasserschutz für die beiden Ortsteile von besonderer Brisanz. Tobias Kittick und andere Mitglieder berichteten vom Auftaktforum der Öffentlichkeitsbeteiligung, die auf eine Übereinkunft der Schutzziele für den Stadtteil Laubegast abzielt. Im Ergebnis wurde der Fahrplan für die weitere Beteiligung festgeschrieben. Herr Eberhard Kunte schlug ein detailliertes und von der Machbarkeitsstudie abweichendes Konzept vor, das breite Unterstützung bei den Anwesenden fand. Im Folgenden gelte es, eine Vernetzung mit Betroffenen und Interessensgruppen herzustellen und sich in den Arbeitsgruppen, die am 04./05. März stattfinden, verstärkt einzubringen.

 

Ein weiteres Thema, das den Mitgliedern wohl schon latent unter den Nägeln brannte, wurde durch die Kritik des Sächsischen Staatskanzleichefs Johannes Beermann an den öffentlich-rechtlichen Anstalten befeuert. In einem lebhaften Austausch wurde übereinstimmend eine weitere Kostensteigerung und Ausdehnung der Medienangebote abgelehnt. Es gelte, die Bürger vor weiteren Belastungen zu schützen und die Anstalten anzuhalten Synergiemöglichkeiten zu nutzen, statt als Konkurrenten zu agieren. Eine grundlegende Reform der bisherigen Strukturen fand in unterschiedlicher Ausgestaltung Fürsprache und sollte auf die öffentliche Agenda gesetzt werden.

 

Zu fortgeschrittener Stunde musste der geplante Bericht zur Jugendarbeit im Ortsamt leider vertagt werden. Dieser Abend erbaulicher, politischer Diskussion wird mit Sicherheit bereits am 01. Februar fortgesetzt, wenn die Ortsverbände zur gemeinsamen Veranstaltung mit Andreas Lämmel (MdB) ins Volkshaus Laubegast laden.